MK 8 UK Gründung eines Unternehmens

Der schnellste Weg zur Förderung neuer GeschäfteManchmal

neigen wir dazu, Geschäfte schwieriger zu machen, als sie sein müssen, oder, noch schlimmer, Aktivität mit Leistung zu verwechseln. Hier betrachten wir einen einfachen Weg, um einen großen Unterschied für das Endergebnis zu machen. Auch wenn die Gründung eines unternehmens eindeutig Anstrengungen erfordert, führt ein fester Fokus zu besseren Ergebnissen. Natürlich sind Produktlinien und Strategie Teil des Plans, ebenso wie Personalfragen - Einstellung, Ausbildung, Leistung und Mitarbeiterbindung.

Keiner dieser Punkte ist jedoch für den Gesamterfolg so wichtig wie ein zentraler Pfeiler - die Menge der täglichen Zeit, die für Vertriebsaktivitäten aufgewendet wird. Konfrontation mit

neuen KundenAngesichts

fachkundiger Geschäftskommentatoren(*1) ist es ein häufiges Übel erfolgloser Unternehmen, nicht jeden Tag genügend Stunden für produktive Verkaufsaktivitäten aufzuwenden. Dies bedeutet, Termine zu vereinbaren und - was am wichtigsten ist - potenzielle neue Kunden von Angesicht zu Angesicht zu treffen. Im Büro bedeutet es die richtige Kundenbetreuung, Service und proaktive Verfeinerung der Verkaufsprozesse.

Es ist allgemein anerkannt, dass bei der Gründung eines Unternehmens etwa vier Fünftel der Arbeitszeit für Verkaufsaktivitäten und die Gewinnung neuer Kunden aufgewendet werden sollten. Umgekehrt können etablierte Unternehmen möglicherweise einen geringeren Anteil ihrer Gesamtzeit für die Gewinnung neuer Kunden aufwenden - vielleicht sogar nur etwa 30 Prozent. Nichtsdestotrotz bleibt sie ein wesentlicher Teil der täglichen Routine. Wenig anderes ist wichtiger.

Das

eigene Geschäftsglück schaffenWenn

man mit Menschen zusammenarbeitet, bieten sich immer wieder Gelegenheiten. In diesem Sinne ist Geschäftsglück oft dann gegeben, wenn Vorbereitung auf Gelegenheit trifft - Termine werden vereinbart, Türen geöffnet, Verkäufe vereinbart und Zahlungen erhalten. Im Gegensatz dazu kann die Arbeit hinter verschlossenen Türen im Büro (z.B. in der Verwaltung oder im Detail) zwar die Hintergrundsysteme verbessern, wird sich aber wahrscheinlich nicht so stark auf das Endergebnis auswirken.

Mit anderen Worten: Unternehmen haben dann Erfolg, wenn sie sich zur Entwicklung ihrer Verkäufe verpflichten und nach neuen Aufträgen fragen. Es ist nützlich, den durchschnittlichen Anteil der Zeit zu berechnen, den die Mitarbeiter pro Woche für den Verkauf an Kunden aufwenden - oder, für die Mitarbeiter im Backoffice, für die Verbesserung der Verkaufsprozesse. Einige Unternehmensberater empfehlen, diesen Anteil zu verdoppeln oder sogar zu verdreifachen. Trotz wahrscheinlicher Proteste oder sogar einiger Auswirkungen im letzteren Fall sollte eine Probezeit schnell deutlich machen, wie erfolgreich dieser Ansatz sein kann.

Es sollte vielleicht daran erinnert werden, dass Mitarbeiter, die nicht gerne kooperieren oder ihre Leistung nicht auf diese Weise überwachen lassen, wahrscheinlich keinen Platz auf der Gehaltsliste einnehmen sollten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Unternehmen in erster Linie vom Verkauf abhängig sind. Nur das Hinausgehen und der Verkauf an neue Kunden wird zu weiterem Wachstum führen. Fußnote: (1) Siimon Reynolds, Mitarbeiter von forbes.com.