Pflanzenpatente, ein wachsendes Problem

Ein Landwirt beschließt, eine neue Kartoffelsorte anzupflanzen, und bevor er einen Nutzen sieht, stößt er wegen der Patente auf ein Problem. Die Nachricht überrascht ihn, wenn er es am wenigsten erwartet. Das große nordamerikanische Unternehmen PepsiCo hat sehr schnell die Rechte an dieser neuen Kartoffelsorte beansprucht, die zu einem exklusiven Produkt für eine seiner Snackmarken wird. So gehört die FC5-Kartoffel ausschließlich der Marke Lays, und das mächtige Unternehmen verlangt von allen Landwirten, die sich in den allermeisten Fällen in völliger Unkenntnis dieser Tatsache für den Anbau dieser spezifischen Sorte entscheiden, dies zu tun.

Die Formulierung dieser Zahlen und die rechtlichen Lücken, die möglicherweise bestehen, führen jedoch häufig zu missbräuchlicher Verwendung und zur Entstehung ernsthafter Probleme für diejenigen, die weniger haben. Im speziellen Fall der Patentierung von Lebewesen, Pflanzen, wird sie auch zu einer Bedrohung für die nachhaltige Produktion von Nahrungsmitteln. Was und warum werden Pflanzen patentiert? Im Allgemeinen haben die Pflanzen oder Samen, die patentiert werden, einige Besonderheiten, die sie besonders machen. Die genetische Sequenz, die bestimmte Eigenschaften wie Krankheitsresistenz oder Klimawandel begünstigt, macht diese Arten zu attraktiven Zielen für große Unternehmen, die sie exklusiv nutzen wollen.

Die vom Unternehmen gewonnene Macht ist maximal, da die Eigenschaften einer Pflanze patentiert werden können. Dies gibt dem Inhaber dieser Rechte die Möglichkeit, jeden Landwirt zu verklagen, der ein Produkt mit patentierten Eigenschaften anbaut oder verkauft. Der Nutzen ergibt sich also aus der Exklusivität bei der Verwendung des Produkts, aber auch aus den millionenschweren Forderungen, die in den meisten Fällen sehr aggressiv gestellt werden. Wo liegt das Problem? Ein Landwirt, der ein patentiertes Produkt anbaut, wie im oben erwähnten Fall, kann in ein ernstes rechtliches und wirtschaftliches Problem geraten, unabhängig davon, ob er weiß oder nicht, dass die Rechte an dieser Pflanze im Besitz einer anderen Person waren.

Ein größeres Problem kann sich jedoch aus der natürlichen Mutation ergeben, die in der Natur vorkommt, ohne dass der Mensch eingreifen muss. Wenn ein Patent erteilt wird, dann nicht auf die Kartoffel, sondern z.B. auf ihre besonderen Eigenschaften wie gelbe Schale und glänzende Oberfläche. Wenn ein Landwirt auf eine natürliche Mutation stößt, bei der seine X-Sorten-Kartoffeln eine gelbe und glänzende Schale entwickelt haben, kann er in das gleiche Problem geraten wie der Landwirt im obigen Beispiel.

Einige argumentieren, dass diese Patente Einkommen generieren, das anschließend in Forschung und Entwicklung investiert wird, andere sind jedoch der Meinung, dass die Natur für alle frei nutzbar sein sollte.